Pflanzenheilkunde

Heilen mit Pflanzen ist eine uralte Heilkunde.

Die Pflanze ist eine in sich geschlossene Lebensform, die sowohl stoffliche als auch energetische Kräfte vereint. 

Die Lebensthemen spiegeln sich oft im Gestaltausdruck der Pflanze wider. 
Diese Themen korrespondieren mit Themen im Menschen. Die Pflanzen helfen, sich zu erinnern, wo es hingeht, wo das eigene Potential ist. Jede Pflanze holt etwas von der eigenen Genialität an die Oberfläche. Pflanzen helfen bei akuten und chronischen Erkrankungen. Ich verordne Tees und pflanzliche Präparate, besonders gern arbeite ich mit den Urtinkturen von der Firma Ceres. www.ceresheilmittel.ch

Deren besonderes Herstellungsverfahren nimmt eine Mittelstellung ein zwischen Homöopathie und Pflanzenheilkunde. Die biochemisch - funktionelle Ebene wird durch den Wirkstoffgehalt angesprochen, die konstitutionelle Ebene durch den stattfindenden Dynamisierungsprozess. 
Die Mittel verbinden mit dem gesamten Wesen der Pflanze. 
Bewusstwerdungsprozesse können angestossen werden.

Die Gemmotherapie kommt bei mir auch zum Einsatz. Sie ist eine spezialisierte Pflanzenheilkunde, bei der ausschließlich Knospen, Triebspitzen und junge Schösslinge verwendet werden. Ich verschreibe sie besonders gerne bei Allergien.

Weiterhin setze ich Bach-Blüten ein.

Bach-Blüten sind Essenzen, die aus Blüten von ausgesuchten 38 Blumen, 
Bäumen und Sträuchern hergestellt werden.
Benannt nach dem Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936), 
der diese 38 Essenzen entdeckt hat.

Die Blüten tragen zur Stabilität und Selbsterkenntnis bei, sie verbessern die psychische Verfassung, 

der Lebensmut wird gestärkt.
Bach-Blüten sind auch bei Kindern schnell wirksam. 

Weiterhin arbeite ich je nach Bedarf mit Schüssler Salzen, spagyrischen Präparaten und anderen Naturheilmitteln.